Bombay

Boo ist unsere Schönheit und ein wahrer Schatz.

Das wie Lackleder schwarze, enganliegende, kurze Fell und die goldgelben bis bernsteinfarbenen Augen sind ein markantes Merkmal dieser sehr seltenen Rasse. 
Sie ist relativ klein, sehr elegant und hat einen sehr athletischen Körperbau, der einen mit ihrem Gang sofort an einen Panther erinnert.
Da es nicht einfach ist, die Bombay zu züchten, ist sie sehr selten und in Europa kaum vertreten. 

Boo hat die typischen Merkmale der american traditional Bombay Linien in sich, die wir als Zuchtziel verfolgen.
Ein feingliedriger, athletischer Körperbau. Ein Gesicht, das ein Profil hat und Ohren die in Proportion zum Gesicht stehen.
Dazu kommen die goldgeleben, bestechenden Augen.
Kommt sie schleichend auf Sie zu, haben sie den Eindruck ein Panther in Mini-Format kommt ihnen entgegen :-) 

 

 

 

 

Eine schwarze Katze ist nicht gleich eine schwarze Katze...

 

Die Bombay ist dem Burmesen in Charakter und Eigenschaften sehr ähnlich. Stammt sie doch auch ursprünglich aus der Kreuzung von Burmesen und American Shorthair ab. Die Bombay ist, wenn man so will, der schwarze Burmese. In ganz seltenen Fällen ist sie auch dunkelbraun (seal). 
 

Mit ihrem äusserst charmanten, liebenswerten Wesen bezaubern sie sofort, Die Liebe und und Anhänglichkeit zu Ihren Besitzern machen sie zu kleinen Herzensbrechern und man kann ihr wirklich kaum wiederstehen. Sie stehen gerne im Mittelpunkt und sind besonders menschenbezogen. Deshalb gilt für die Bombay dasselbe wie für den Burmesen: auf keinen Fall alleine zu Hause lassen, falls man viel unterwegs ist. Sie braucht entweder einen Artgenossen an ihrer Seite oder einen Menschen. Ich empfehle aus diesem Grund immer die Haltung von zwei Bombay bez. Burmesen oder gemischt

 

Sie sind sehr aufgeschlossen und schmusen und spielen sehr gerne. Mit ihrer Intelligenz und mit ihrem Witz lassen sich sogar gerne für Tricks begeistern und wundern sie sich nicht, wenn sie ihnen sogar das Spielzeug apportiert.  Zudem sind sie auch sehr gesprächig und plaudern gerne. Manchmal könnte man es schon als aufdringlich empfinden, wenn sie vehement und nachdrücklich um Streicheleinheiten betteln. Kaum auf dem Sofa Platz genommen, werden sie sicherlich belagert. werden.

Bombays fühlen sich in Familienhaushalten sehr wohl und es ist kein Problem, wenn Kinder oder auch Hunde anwesend sind. Bedenken sie aber, dass die Bombay viel Aufmerksamkeit fordert und dass das möglichweise auch zu Eifersüchteleien führen kann. Da sie so unerschrocken und vertrauenseelig sind, zeigen sie auch keine Angst vor fremden Menschen. Es ist deshalb ratsam, die Bombay als Wohnungskatze zu halten, was auch überhaupt kein Problem ist, wenn man ihr genügend Alternativen zum spielen, kuscheln und sich beschäftigen anbietet. Ein geschützter Aussenbereich ist natürlich ideal, da auch Katzen gerne frische Luft haben und Sonnenlicht  für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit wichtig sind.

Regelmässiges Bürsten sorgt dafür, dass das Fell immer schön glänzt.

 

Nikki Horns Ziel war es, eine Rasse zu züchten, die das Aussehen eines Raubtieres und den Charme einer Hauskatze hat. Das ist ihr mit der Bombay ganz bestimmt gelungen und hat die Bombay einmal bei Ihnen Einzug gehalten, wünschen sie sich keine andere Rasse mehr.

Es gibt unterschiedlich ausgeprägte Typen von Bombay Katzen und vor allem in Russland wird ein Typ gezüchtet (Contemporary Bombay) der ein eher rundes Gesicht, kürzere Ohren und ein relativ flaches Profil ausweist. Zudem ist der Körper etwas korpulenter und stärker. 

Die Europäische und Amerikanische Bombay (American/European Traditional Bombay) hingegen ist eher schlank, feingeliedriger im Körperbau und hat mehr Profil im Gesicht, als auch etwas längere Ohren. Die Augenfarbe variert bei allen Typen von goldgelb bis bernsteinfarben.

 

Lassen Sie sich verzaubern von dieser schönen Rasse. Sie werden begeistert sein!